Fouls sind beim Spikeball noch nicht automatisch Punkte für das gegnerische Team. Ein Foul entspricht also nicht automatisch einem punktauslösenden Fehler.

Bei einem Foul bei der Angabe geht es um eine Spielzug, der dem Gegner die Annahme unnötig erschwert oder unmöglich macht (ähnlich wie beim Tennis). Da dies häufig nicht absichtlich geschieht, wird ein Foul nicht direkt als Fehler gewertet. Erst das zweite Foul führt zu einem Punkt für den Gegner und es kommt zu einem Angabenwechsel.

Folgende Aktionen bzw. die Nichteinhaltung der Regeln werden als Foul gewertet:

  • Der Ball muss mindestens 5 cm hochgeworfen werden noch bevor er geschlagen wird. Nach dem Abwurf muss der Ball geschlagen werden. Wird er fallen gelassen, gefangen oder verfehlt zählt dies als Foul.
  • Der Aufschlagende Spieler muss 1,80 Meter von der Netzkante entfernt stehen. Nach vorne lehnen um dem Netz näher zu kommen ist nicht erlaubt.
  • Es muss immer ein Fuß am Boden sein wenn die Angabe erfolgt.
  • Der Ball darf bei der Angabe nicht höher springen, als der ausgestreckte Arm des annehmenden Spielers hoch ist. Der Ball muss bei der Aufgabe also ohne zu Springen angenommen werden können. Ist dies nicht möglich, muss das annehmende Team „Foul“ rufen bevor der Ball angenommen wird oder er den Boden berührt.
  • Die Angabe muss sauber vom Netz abspringen. Passiert dies nicht oder macht der Ball einen unvorhergesehenen Richtungswechsel, dann muss das Team „Foul“ rufen bevor der Ball angenommen wird oder den Boden berührt.
  • Nach der Annahme darf der Ball nicht direkt zurück gespielt werden.

 

So viel zu den Fouls bei der Angabe. Aber das sind natürlich nur ein Teilauszug aus den Regeln. Eine Übersicht aller Spikeball Regeln findest du auf unserer Spikeball Regel Seite.

Und dein eigenes Spikeball Set findest du hier.