Eine der grundlegenden Anfängerübungen (z.B. für den Einsatz im Schulsport) und auch ideal zum Aufwärmen, ist das einfache „Ball in der Luft halten“. Dabei geht es um die Ballkontrolle und das Gefühl, wie sich der Ball beim Spielen verhält.

Die Grundübung ist ganz einfach, lässt sich aber ebenso leicht steigern und auch in der Gruppe durchführen. In diesem Beitrag geben wir dir alle Details zu der Übung.

Vorbereitung für diese Übung

Eigentlich gibt es für diese Übung nichts vorzubereiten.

  • Du brauchst ausreichend viel Platz für alle Personen im Raum (ca. 2 Meter Abstand voneinander ist super).
  • Gefahrenquellen sollten beseitigt werden, da der Fokus auf dem Ball liegt und Hindernisse ggf. übersehen werden können.
  • Jede Person braucht einen Ball (Ersatzbälle findest du hier). Wir empfehlen den stabilen Spikeball PRO Ball (Ersatzball).

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kannst du direkt loslegen.

Vorübung für blutige Anfänger: Wenn die Grundübung noch zu schwer ist oder die Kids / Teilnehmer noch nie einen Spikeball Ball in der Hand gehalten haben, dann kann man den Ball einfach erst einmal hochwerfen und wieder fangen.

Auch hilft es hier, sich den Ball gegenseitig zuzuwerfen und zu fangen. Dadurch bekommt man ein Gefühl für den Ball und hat erste Erfolgserlebnisse.

Übung für eine Person / alleine

Ziel der Übung ist es, den Ball einfach nur in der Luft zu „jonglieren“. Dabei soll der Ball aber nicht gefangen, sondern direkt wieder in die Luft gespielt werden.

Der Ball bleibt also konstant in der Luft. Prallt er am Boden auf, einfach aufsammeln und weitermachen.

Variation 1: nur mit einer Hand

Den Ball immer nur mit der einen Hand spielen. Dann irgend wann wechseln und immer nur mit der anderen Hand spielen. Diese Einschränkung zwingt uns, einen hohen Genauigkeitsgrad beim Spielen des Balls zu erreichen.

Der Wechsel zwischen den Händen ist wichtig, um die Koordination und Motorik beim Roundnet für beide Hände zu trainieren. Ansonsten wird immer nur die sowieso schon starke Hand gefördert und die schwache steht hinten an.

Variation 2: bestimmter Rhytmus

Ein bestimmter Rhytmus ist gekennzeichnet durch ein sich wiederholendes Muster. Das Muster in der Variation 1 war „immer die linke Hand“ oder „immer die rechte Hand“. Eine ganz einfache Steigerung davon: Immer abwechselnd 1x links, 1x rechts.

Ideen für einen Rhytmus:

  • 1x links, 1x rechts, 1x links, 1x rechts
  • 1x links, 3x rechts
  • 3x flacher Ball, 1x ein höher gespielter Ball (welche Hand ist dabei egal)
  • 1x links, 2x rechts, 3x links, 1x rechts, 2x links, 3x rechts (und von vorne)

Diese Aufgaben können natürlich frei gemischt und jederzeit gesteigert werden.

Die Schwierigkeit bei dieser Übung: Es muss sich nicht mehr nur auf den Ball konzentriert werden, sondern auch noch auf das vorgegebene Muster.

Variation 3: Den Ball zwischen den Beinen durchspielen

Wer den Ball schon gut unter Kontrolle hat, der kann anfangen kreativ zu werden. Eine mögliche Übung ist zum Beispiel die Folgende:

Den Ball oben balancieren. Dann versuchen ihn unter einem Bein durchzuspielen und dabei nicht auf den Boden fallen zu lassen. Dabei darf der Ball natürlich auch nie festgehalten werden.

Auch eine schöne Übung: Den Ball um den Körper kreisen lassen. Der schwierige Teil: Das Spielen hinter dem Rücken.

Steigerung: Hochspielen, zählen und persönliche Rekorde aufstellen

Wer eine persönliche Herausforderung für diese Übung braucht, der kann versuchen einen eigenen Rekord aufzustellen. Dafür einfach zählen, wie lange man es schafft den Ball oben zu halten. Jede Handberührung zählt als +1.

Hat man z.B. 35 geschafft, gilt es den eigenen Rekord zu brechen und mehr zu erreichen. Damit kann man sich selbst anspornen und versuchen die eigene Bestleistung zu übertreffen.

Steigerung: Übung für eine Gruppe

Wenn die Gruppe das Ball oben halten schon gut hinbekommt, kann man die Übungen und Spielereien auf dieser Seite immer auch als Gruppe machen.

Dafür muss sich die Gruppe dann zum Beispiel den Ball zupassen und die Versuche zählen. Das Ganze lässt sich natürlich auch in einen Wettkampf für 2 Teams umformen, siehe 10er Ball mit einem Spikeball.